14. Januar 2013

So berechnen Sie den ROI PPC (Pay per Click)

Wenn Sie eine SEA (Search Engine Advertising) oder PPC (Pay per Click) Kampagne auf Google Adwords, Yahoo, Bing usw. schalten, sollten Sie umbedingt den realen ROI und ihr Marketingbudget beachten.
Lange Zeit hat man die Effizienz von Werbung an Clicks bzw. der Clickrate gemessen - also dem Verhältnis aus Clicks und Einblendungen von Werbebannern. 
Die Berechnung des ROI ist eine der grundlegenden Prinzipien der PPC, doch viele Werbetreibende legen noch immer keinen großen Wert darauf.
ROI steht für Return on Investment, das ist das Verhältnis zwischen den Werbekosten und dem Gewinn. Ein hoher ROI bei einer PPC Kampagne bedeutet, dass ihre Werbung Gewinn einbringt.
Der ROI berechnet sich wie folgt:

( Umsatz - Kosten ) / Kosten = ROI

Dabei ist es wichtig, wie die Kosten errechnet werden.

Es gibt drei Möglichkeiten zur Effizienzmessung Ihrer Online-Werbung:

  1. Gewinnspanne Werbekosten (Return on Advertising Spending - ROAS)
    Wenn die meisten Werbetreibenden über ROI reden, beziehen sie sich auf die ROAS. 
    ROAS - ist der PPC Umsatz abzüglich der Kosten, geteilt durch die PPC Kosten.
    Beispiel: Ihr PPC Umsatz ist 1.000€, und Ihre PPC Kosten betragen 500€; Der hierraus berechnete ROAS beträgt somit 100%. 
    ( 1000€ Umsatz - 500€ Kosten PPC = 500€) / 500€ Kosten = 1.0 = 100%
  2. Return on Investment (ROI)
    Vergleichbar zum ROAS wird der ROI auf ähnliche Weise berechnet. Der genaue Unterschied liege jedoch in der Verrechnung der Kosten. Hierbei ist es sehr wichtig, dass all(!) Ihre Investionen verrechnet werden, nicht nur jene der PPC Kosten. 
  3. Profit von Impressionen oder Profit von Klicks (Conversion-Rate)
    CVR = Anzahl der Conversionen / Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeige x 100. 
Welche von den drei hier erwähnten Methoden besser zu Ihrer Kampagne passt, müssen Sie selber entschieden.